Mittwoch, 30. Oktober, 2019

BASF Vegetable Seeds feiert 20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit beim Hoher-Draht-Anbau von Gurken

Nächstes Jahr ist es zwanzig Jahre her, dass BASF Vegetable Seeds mit der Veredelung von Gurken für den Hoher-Draht-Anbau begann. Gemeinsam mit Anbauern, Jungpflanzengärtnern, Beratern und anderen Partnern hat BASF im Laufe der Jahre umfangreiches Wissen über den Hochdrahtanbau erworben und ein erweitertes Angebot an Sorten für den Hoher-Draht-Anbau aufgebaut. Im Jahr 2020 wird dieses Jubiläum ausgiebig zusammen gefeiert. So werden im Laufe des Jahres verschiedene Partner ihrer jeweiligen Perspektive über die Entwicklung des Hoher-Draht-Anbau erzählen. Zu dem werden zahlreiche Events und Aktivitäten organisiert, um Kontakte zu knüpfen, Wissen zu teilen und sich Inspirationen zu holen.
Von der Vergangenheit in die Zukunft
Es hat eine ganze Weile gedauert, bis sich der Hoher-Draht-Anbau von Gurken erfolgreich etabliert hatte. Bereits in den 1990-Jahren wurde versucht, Gurken in Tomatengewächshäusern auf diese Weise zu kultivieren. Die Vorteile, eine höhere Produktion und eine bessere Fruchtqualität, waren sofort zu erkennen. Aber diese Vorgehensweise hatte auch einen Nachteil. Sie war weniger arbeitsfreundlich und der Virenbefall stellte ein Problem dar.

Nur wenige Jahre später beschleunigte sich die Entwicklung des Hoher-Draht-Anbaus von Gurken, unter anderem dank der Sorten von Nunhems. 2009 und 2010 wurden zunächst Hi Jack, Hi Tona und Beesan erfolgreich auf dem niederländischen und dem kanadischen Markt eingeführt. Seit 2014 sind Gurkensorten von Nunhems in Hoher-Draht-Gewächshäusern auf der ganzen Welt zu finden, von den Niederlanden bis Skandinavien und von Amerika bis Neuseeland. „Mittlerweile ist der Hoher-Draht-Anbau in den meisten High-Tech-Ländern zum Stand der Technik geworden, weil er die Möglichkeit einer marktorientierten Produktion, einer weiteren Optimierung und Automatisierung bietet“, so Anne Jancic, Marketing und Business Development High Tech bei BASF Vegetable Seeds.
Beesan
Zusammen arbeiten und zusammen feiern
BASF Vegetable Seeds betont, dass die Entwicklung von Hoher-Draht-Sorten und Anbaukonzepten ohne die unterstützung Hilfe der Kunden, Beratern und anderenPartnern nicht hätte realisiert werden können.
„Wir möchten uns bei allen, die zu dieser Entwicklung beigetragen haben, sehr herzlich bedanken und dieses Jubiläum zusammen feiern. Wir werden alle auf eine spannende Reise von der Vergangenheit in die Zukunft mitnehmen – mit Events, Masterclasses, Videos und vielem mehr”, verspricht Jancic.

Außerdem befassen wir uns mit dem nächsten Schritt, in dem Technologie und die Konsumentenbedürfnisse im Mittelpunkt stehen. „Die anbautechnischen Kernpunkte sind Datenmanagement, Automatisierung und Beleuchtung. In Hinblick auf die Konsumentenbedürfnisse geht es insbesondere um Convenience, Geschmack und Gesundheit. Es gibt genügend Herausforderungen und Chancen, die wir gemeinsam mit unseren Partnern angehen werden“, meint Jancic.

Machen Sie mit und feiern Sie mit uns 20 Jahre Hoher-Draht-Anbau von Gurken - The Only Way is Up!



» Timeline herunterladen


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Über den Unternehmensbereich BASF Agricultural Solutions
Angesichts einer rasch wachsenden Weltbevölkerung wird zunehmend erwartet, dass wir eine nachhaltige Landwirtschaft und gesunde Umwelt etablieren und erhalten. In Zusammenarbeit mit Landwirten, Agrarfachleuten, Experten für Schädlingsbekämpfung und anderen sehen wir darin für uns wichtige Aufgaben. Deshalb investieren wir in eine starke Forschungs- und Entwicklungspipeline und ein breites Portfolio, das Lösungen rund um Saatgut und Pflanzeneigenschaften, chemischen und biologischen Pflanzenschutz, Bodenmanagement, Pflanzengesundheit, Schädlingsbekämpfung und digitale Landwirtschaft umfasst. Unser Team aus Experten im Labor, auf dem Feld, im Büro und in der Produktion verbindet innovatives Denken mit bodenständigem Handeln. Gemeinsam entwickeln wir Lösungen, die Wert schaffen – für Landwirte, die Gesellschaft und die Umwelt. Im Jahr 2018 hat unser Unternehmensbereich einen Umsatz von rund 6,2 Milliarden Euro erzielt. Weitere Informationen finden Sie unter www.agriculture.basf.com oder auf unseren Social-Media-Kanälen.

Über BASF
Chemie für eine nachhaltige Zukunft, dafür steht BASF. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Rund 122.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg unserer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Unser Portfolio haben wir in sechs Segmenten zusammengefasst: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2018 weltweit einen Umsatz von rund 63 Milliarden €. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (BAS). Weitere Informationen unter www.basf.com.
Länderauswahl

Länderauswahl

Suche

Language versions

This news is available in